Die Wahrheit über Kohlenhydrate

Die Wahrheit über Kohlenhydrate

Kein Diät-Hype hält sich so hartnäckig wie das Low Carb-Konzept. Auf nahezu jeder Fitness-Seite wird der Verzicht auf Kohlenhydrate als ultimatives Tool zum Abnehmen propagiert. Von mir erfährst du die Wahrheit über Kohlenhydrate und wie du langfristig auch ohne Verzicht darauf abnehmen kannst.

Die Low Carb Lüge

Wenn es ums Abnehmen geht, denken die meisten Menschen an Low Carb. Bloß keine Kohlenhydrate mehr essen und auf keinen Fall nach 18 Uhr. Ich will nicht bestreiten, dass man damit abnehmen kann. Ich habe es selbst schon ausprobiert. Aber ob es langfristig sinnvoll und zielführend ist, wage ich zu bezweifeln.

Denn dein Körper braucht Kohlenhydrate! Sie versorgen dein Gehirn mit Energie und sind der wichtigste Treibstoff für deinen Körper. Wenn du eine Zeit lang keine Kohlenhydrate bekommst, verändert sich dein Stoffwechsel – du läufst quasi auf Sparflamme. Dadurch sinken deine Leistungsfähigkeit und dein Antrieb in den Keller. Du kannst dich irgendwann nur noch schlecht konzentrieren, bist immer müde, hast meistens schlechte Laune oder wirst sogar aggresiv. Und du hast immer Hunger. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Habe ich schon den Jojo-Effekt erwähnt?

Die Angst vor Kohlenhydraten

Doch warum werden Kohlenhydrate überhaupt so verteufelt? Wenn du etwas isst, verwandelt dein Körper die in der Nahrung enthaltenen Kohlenhydrate in Glukose, um deinen Energiebedarf zu decken. Isst du mehr als du gerade brauchst, speichert dein Körper den Rest in Form von Glykogen als Reserve.

Natürlich solltest du nicht zu viel essen. Denn wenn auch die Glykogenspeicher voll sind, wird der Überschuss als Fettsäuren in deinen Blutkreislauf zurückgeführt, die sich dann beispielsweise an deinen Hüften anlagern.

Wenn du allerdings darauf achtest, nur so viel zu essen, wie du auch brauchst, wird dir das nicht passieren. Behalte einfach deine Makronährstoff-Verteilung im Blick und iss Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette in einer ausgewogenen Kombination.

Die Wahrheit über Kohlenhydrate

Einfache und komplexe Kohlenhydrate

Und vorallem: Achte darauf, die richtigen Kohlenhydrate zu essen. Es gibt nämlich zwei Arten davon: einfache und komplexe Kohlenhydrate.

Einfache Kohlenhydrate

Einfache KH sind für dich nutzlos, da ihr Nährwert gegen Null grenzt. Solche Lebensmittel sind zum Beispiel raffinierter Zucker, Weißmehl, Weizennudeln und weißer Reis. Sie entstehen durch die Verarbeitung von vollwertigen Nahrungsmitteln. Dadurch verlieren sie allerdings wichtige Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine – und das nur, um “besser” und weißer auszusehen.

Wenn du abnehmen möchtest oder dich einfach gesünder ernähren möchtest, solltest du einfache Kohlenhydrate lieber vermeiden. Denn jedes Mal, wenn du solche Kohlenhydrate zu dir nimmst, wird dein Körper regelrecht mit Glukose überschwemmt. Das führt dazu, dass dein Insulinspiegel in die Höhe schießt. Du bist voller Energie – doch nur für eine kurze Zeit. Denn genauso schnell wie dein Hoch gekommen ist, fällt dein Insulinspiegel wieder in den Keller und du fühlst dich wieder schlapp und energielos. Und genau das führt dann zu Heißhunger-Attacken. 

Komplexe Kohlenhydrate

Ernähre dich stattdessen lieber hauptsächlich von komplexen Kohlenhydraten wie zum Beispiel Vollkornnudeln, Bohnen und Linsen, Mais, Quinoa, Hirse, Vollkornweizen, Gemüse und Obst. Diese Lebensmittel werden nicht gebleicht, geschält oder sonst wie verarbeitet und enthalten eine Menge an Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen.

Diese Stoffe sind sehr wichtig für unseren Körper. Vor allem Ballaststoffe sind essentiell für eine gesunde Verdauung. Falls du damit Probleme haben solltest, versuche mehr Ballaststoffe in deine Ernährung einzubauen. Ein Müsli aus Haferflocken als Basis ist zum Beispiel ein guter Anfang.

Da dein Körper viel länger braucht, um die komplexen Kohlenhydrate aufzuspalten, wird die Glukose langsam und gleichmäßig in deine Blutbahn abgegeben. Daher bist du auch viel länger satt, als wenn du nur einfache KH zu dir nimmst. Es kommt daher auch nicht zu einem spitzen Insulinanstieg, sondern die Energie steht deinem Körper gleichmäßig und für eine längere Zeit zur Verfügung.

Wenn du dich nach dem Mittagessen oft müde und antriebslos fühlst, beobachte mal, was du davor gegessen hast. Weiße Nudeln oder Reis mit Fleisch und der sporadischen Gemüsebeilage sind nicht die beste Option, um dich mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Um ein Mittagstief zu vermeiden, iss lieber vollwertige Lebensmittel und achte auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse sowie gesunden Fetten und Eiweißen.

Fazit

Kohlenhydrate an sich sind in Maßen nichts Schlechtes. Du musst dich nicht Low Carb ernähren, um abzunehmen. Achte lieber darauf, die richtigen, komplexen Kohlenhydrate zu essen. Das ist auf Dauer nicht nur gesünder, sondern hilft dir auch beim Abnehmen, da du Heißhunger-Attacken vermeidest und keinen Jojo-Effekt erleben wirst. Außerdem ist nichts so effektiv wie die dauerhafte Umstellung deiner Ernährung, hin zu einer gesunden und ausgewogenen Lebensweise.

Dass du Zucker und andere einfache Kohlenhydrate komplett aus deiner Ernährung verbannst, ist ein sehr idealistisches – und für die meisten Menschen auch ein utopisches – Ziel. Dich hindert aber nichts daran, diesem Ziel Stück für Stück näher zu kommen.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.