Mein Leben ohne die Pille – wieso die Pille abzusetzen die beste Entscheidung war

Pille absetzen

Immer mehr Frauen entscheiden sich dafür, die Pille abzusetzen. Vor fast 3 Jahren habe auch ich aufgehört, die Pille zu nehmen. Ich möchte dir einen kleinen Einblick geben, wie sich mein Leben seitdem verändert hat.

Das Wundermittel Pille

Wie viele Mädchen, habe ich mit 15 Jahren angefangen, täglich die Pille zu nehmen. Sie war scheinbar das Wundermittel für alle Probleme junger Mädchen. Dabei ging es nicht nur darum, sicher zu verhüten. Die Pille sorgte außerdem dafür, dass die Monatsblutung sich nicht naturgemäß einige Jahre lang einpendelte, sondern pünktlich nach 21 Tagen kam und für genau 5 Tage anhielt – und das in der perfekten Intensität. Sie machte außerdem den Traum aller Mädchen war und verhalf – bei ausreichend hoher Östrogen-Dosierung – zu einer ansehnlichen Oberweite. Und auch bei Pickelproblemen war Verlass auf die scheinbar harmlose Hormonbombe.

An das Wundermittel zu gelangen war auch gar kein Problem. Die Frauenärztin verschrieb mir und meinen Freundinnen die Pille ohne Wenn und Aber und auch gerne einfach vorsorglich bei der allerersten Untersuchung. Nur für den Fall.

Pille absetzen

Nebenwirkungen? Wenn die auftraten – und das taten sie, bei mir und bei allen Mädchen, die ich kannte – dann wurde eben einfach ein anderes Präparat verschrieben. Und wenn das auch nicht funktionierte, dann eben wieder ein anderes. Man musste die richtige Pille einfach durch ausprobieren finden. Das konnte sich auch gut über 10 Jahre hinziehen.

Warum ich die Pille absetzen wollte

Und bis man endlich die richtige Pille gefunden hatte – und ich kenne viele, bei denen das nie der Fall war – musste man eben mit den Nebenwirkungen leben. Diese reichten von Haarausfall, Übelkeit, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Migräne, Reizbarkeit, Blasenentzündungen, Pilzinfektionen, Stimmungsschwankungen und Depressionen bis zu Thrombose, um nur einige zu nennen. Achja, hab ich schon die verminderte Lust auf Sex erwähnt? Klingt paradox, ich weiß.

Vor ein paar Jahren hatte ich dann endlich die Schnauze voll davon. Ich hatte oft schlechte Laune und vorallem starke Stimmungsschwankungen. Ich hatte zudem ständig Appetit und habe dadurch auch zugenommen. Außerdem hatte ich jedes Mal so ein schlechtes Gefühl dabei, wenn ich die Pille genommen habe. Es kam mir einfach nicht mehr richtig vor und habe mich gefühlt, als wäre ich nicht mehr ich selbst.

Alternative Verhütungsmethoden

Also habe ich mich nach alternativen Verhütungsmethoden umgesehen, ohne Hormone. Meine Frauenärztin war davon natürlich gar nicht begeistert. Aber ich habe im Leben schon oft die Erfahrung gemacht, dass kein Arzt meinen Körper besser kennt, als ich selbst. Also habe ich ihr die Stirn geboten und mich nicht zur nächsten 6-Monatspackung überreden lassen.

Seitdem hat sich mein Leben total verändert und ich habe diese Entscheidung keinen einzigen Tag bereut. Ich verhüte jetzt seit fast 3 Jahren mit der symptotermalen NFP Methode und an kritischen Tagen auch noch zusätzlich. Bisher klappt das sehr gut. Ich finde es total spannend, was für ein Gefühl für den eigenen Körper ich seitdem entwickelt habe.

Die Umstellung

Die Umstellung von der Pille zur hormonfreien Verhütung war bei mir relativ unkompliziert. Ich hatte weder Haarausfall noch vermehrtes Schwitzen, was viele Frauen berichten. Allerdings hatte ich in den ersten 4 Monaten mit sehr unreiner Haut und vielen kleinen Pickeln im Gesicht zu kämpfen. Nachdem sich mein Hormonhaushalt wieder eingependelt hatte, hat sich aber auch meine Haut wieder normalisiert. Ansonsten hatte ich keine Probleme durch die Umstellung. Im Gegenteil: Ich fühle ich mich seitdem so viel besser!

Mein Leben ohne die Pille

Seitdem ich die Pille abgesetzt habe, fühle ich mich nicht mehr als Opfer der Hormone. Ich bin nicht mehr schutzlos meinen Stimmungsschwankungen ausgeliefert, nicht mehr so nah am Wasser gebaut und habe auch keine solchen Tiefs mehr wie davor. Auch meine Menstruationsbeschwerden sind ohne die Pille viel besser geworden und das, obwohl ich die Pille ursprünglich genau deshalb verschrieben bekommen habe.

Außerdem habe ich endlich wieder das Gefühl, ich selbst zu sein. Ich nehme die Welt nicht mehr durch diesen Hormon-Filter wahr, sondern erlebe Gefühle wieder viel intensiver und fühle mich gleichzeitig viel ausgeglichener. Ich hätte nie für möglich gehalten, welchen Einfluss so eine kleine Pille all die Jahre auf meinen Körper hatte.

Falls du Fragen dazu hast, wie du Pille absetzen kannst bzw. was du dabei beachten musst, kann ich dir das Buch ByeBye Pille – In 4 Schritten zurück zur Balance* sehr ans Herz legen. Darin werden nicht nur die gesundheitsschädigenden Auswirkungen der Pille auf unsere Organe aufgedeckt, sondern es enthält auch eine Übersicht, welche Ursachen ausschlaggebend für welche Nebenwirkungen sind.

Außerdem vermittelt das Buch viel Wissen über unsrer empfindliches Hormonsystem, den weiblichen Zyklus und wie du ihn am besten tracken kannst. Du lernst darin auch, was du alles beim Absetzten der Pille beachten solltest und wie du deinen Körper beim Entgiften unterstützen kannst. Dieses Buch ist echt sehr umfangreich und liebe die ganzheitliche Betrachtungsweise darin – von den einzelnen Organen bis zur Ernährung beantwortet es wirklich alle Fragen rund um das Thema Pille absetzen.

Falls du dir noch unsicher bist, informiere dich einfach solange, bis du dich sicher fühlst. Und dann fange damit an, deinen eigenen Körper besser kennenzulernen. Vielleicht traust du dich ja dann auch, endlich hormonfrei zu verhüten.

Ich wünsche dir auf diesem Weg alles Gute,

deine

 

Hast du auch vor, die Pille abzusetzen? Oder hast du diesen Schritt vielleicht schon hinter dir? Was sind deine Erfahrungen nach dem Absetzen der Pille? Ich freue mich über deinen Kommentar 🙂

 

 

*Dieser Link ist ein Affiliate-Link. Wenn du dir das Buch bestellst, bekomme ich einen kleinen Anteil des Kaufpreises. Für dich ändert sich dadurch aber nichts – dein Preis bleibt gleich. Win-win also 🙂

 

4 thoughts on “Mein Leben ohne die Pille – wieso die Pille abzusetzen die beste Entscheidung war

  1. Tatjana Antworten

    Hallo liebe Jenny,

    vielen dank für diesen wertvollen Erfahrungsbericht! ich habe die Pille vor nun 4 Jahren abgesetzt und bin sehr froh darum. Im Nachhinein verstehe ich zwar die vermeintlichen “Vorteile” der Pille, aber kann nicht mehr nachvollziehen, wie ich mich habe dazu hinreißen lassen können. Aber als frau sucht man eben neben einem Verhütungsmittel auch Lösungen für andere Problemchen und mit der Pille wird einem ein „Alles-in-einem-Paket“ verkauft.
    Dass wir mit der Pille körperfremde Hormone zu uns nehmen, die unseren Körper böse beeinflussen und uns in unserer wunderschönen Weiblichkeit in eine krasse Dysbalance bringen, das wurde lange Zeit verschwiegen. Ich bin froh darüber, dass immer mehr Frauen ins Bewusstsein gehen und sich zwei Mal überlegen, ob sie den Bequemlichkeitsweg der Pille gehen oder den gesunden Weg mit alternativen Methoden gegen Menstruationsbeschwerden, Pickel, eine kleine Oberweite oder zur Verhütung.
    Nach dem Absetzen hatte ich über ein halbes Jahr lang gebraucht, bis die Nebenwirkungen abgeklungen sind, aber ich habe mich schnell „echt“ gefühlt und ich wusste, es war haargenau die richtige Entscheidung! 🙂
    Herzliche Grüße
    Tatjana

    • Jenny Autor des Beitrages

      Liebe Tatjana,

      danke für deinen tollen Kommentar!

      Leider stimmt es, dass viele Frauen diese Entscheidung treffen, ohne sich viele Gedanken über die Nebenwirkungen zu machen. Häufig wird die Entscheidung aber auch für Mädchen getroffen, die einfach noch zu jung sind, um sich darüber bewusst zu sein.
      Und häufig hemmt einen dann die Angst vor der Umstellungsphase davor, die Pille endlich wieder abzusetzen.
      Es freut mich, dass du dich davon nicht abhalten lassen hast 🙂

      Liebe Grüße
      Jenny

  2. Jennifer Antworten

    Liebe Jenny!
    Das ist ein super Beitrag, mit dessen Thema ich mich absolut identifizieren kann.
    Auch ich habe an die 10 Jahre lang die Pille genomme: Panikattaken, Stimmungsschwankungen und ein Gewichts-Auf-und-Ab waren die Folgen.
    Wollte weg von den Hormonen, aber nicht bzw. nur mit Kondom zu verhüten, war mir einfach zu unsicher. Habe mich deshalb vor 2,5 Jahren für die Kupferkette entschieden und diesen Schritt nie bereut. Einfach unglaublich, wie gut ich mich seit dem wieder in meinem Körper fühle. 🙂
    Liebe Grüße,
    Jennifer

    • Jenny Autor des Beitrages

      Liebe Jennifer,

      danke, das freut mich 🙂

      Ja es ist doch wirklich krass, was wir uns ja da jahrelang zugemutet haben. So vielen Frauen geht es so und sie wissen oft gar nicht, dass das alles nur an der Pille liegt. Ich bin froh, dass auch du eine bessere Lösung gefunden hast 🙂
      Das mit dem guten Gefühl kann ich nur bestätigen! Man weiß gar nicht, wie gut es einem eigentlich gehen könnte, bis man die Pille endlich absetzt.

      Alles Liebe
      Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.